A Midsummer Night’s Dream 

A Midsummer Night’s Dream 

Premiere: March 16th, 2018 at Ballhaus Ost, Berlin.

William Shakespeares Ein Sommernachtstraum ist ein über 400 Jahre altes Verwirrspiel der Menschen, ihrer Körper, ihrer Sprachen, Träume und Gefühle. In einem Palast und einem Wald zur Sommersonnenwende, wohin Liebende vor den Gesetzen der städtischen Gesellschaft flüchten, Feen und Menschen sich begegnen und das bis dahin überschaubare, wohlgeordnete Leben aus seiner Fassung gerät. Sprache verliert hier ihren Sinn, Körper prallen aufeinander. Traum wird zur Wirklichkeit und Wirklichkeit wird zum Traum. In einer Nacht voller Begierden und Liebe tobt sich das Innerste nach außen. In seiner aktuellen Produktion erforscht das Ensemble Possible World das Potenzial von Sprache als Aktion im Raum. Die Ausgangspunkte sind der Stücktext von William Shakespeare und Deutsche Gebärdensprache.

Das Ensemble besteht aus sechs gehörlosen und zwei hörenden Darstellern sowie zwei Codas (Children of deaf adults). Da Gehörlose in einer visuell-kinästhetischen Weise kommunizieren, die der hörenden Welt ungewohnt erscheint, fordert das international besetzte Ensemble die traditionellen westlichen Grenzen von Sprache und Literatur heraus.

For hearing and Deaf audiences

Direction: Michaela Caspar
Choreography: The progressive wave / Gal Naor & Matan Zamir
Creative Performers: Anka Böttcher, Brian Duffy, Emilia von Heiseler, Eyk Kauly, Athina Lange, Peter Marty, Gal Naor, Okan Seese, Anne Zander, Wille F. Zante
Translation to German Sign-Language: Eyk Kauly, Wille F. Zante, Corinna Brenner
Bharatanatyam Choreography: Rajyashree Ramesh
Scenography: Jan-Peter E.R. Sonntag
Costumes: Gabriele Wischmann
Visual Vernacular: Brian Duffy
Video: Jens Kupsch
Light Design: Fabian Eichner
Director Assistant: Max Neu
Production Manager: Daniel Schrader

A production of Possible World e. V. in cooperation with Ballhaus Ost, Berlin. Funded by Aktion Mensch, Vinci Foundation and the Herbert-Grünewald-Foundation.